Was ist hartes Wasser?

Umgangssprachlich bezeichnet man mit Wasserhärte vor allem die Konzentration von Calcium und Magnesium im natürlichen Wasser. Wasserhärte ist eine Definition aus dem Bereich der Chemie, der sich mit dem Gebrauch natürlichen Wassers und seiner gelösten Inhaltsstoffe entwickelt hat.

Weiches Wasser ist vorteilhaft  bei allen Anwendungen, bei denen Wasser erhitzt werden muss, etwa beim Kochen, beim Waschen oder um zu bügeln. Weiches Wasser kommt besonders in Gegenden mit Granit, Gneis oder Basalt-Gesteinen vor.

Hartes Wasser führt hingegen zur Erhöhung des Verbrauchs von Spül- und Waschmitteln, Verkalkung von Haushaltsgeräten und beeinträchtigt den Geschmack von Speisen und Getränken (unter anderem Tee und Kaffee). Hartes Wasser bildet sich vor allem in Regionen, die großteils aus Sand- und Kalkstein bestehen.

Zuletzt aktualisiert am 30.10.2014 von oliver.

Zurück